Firmung, was ist das?

Wenn ein Trainer einen Fußballspieler auf das Spielfeld schickt, legt er ihm die Hand auf die Schulter und gibt ihm letzte Anweisungen. So kann man auch die Firmung verstehen. Uns wird die Hand aufgelegt. Wir betreten das Feld des Lebens. Durch den Heiligen Geist wissen wir, was wir zu tun haben.

Was bedeutet das Wort „Firmung“ überhaupt?

Das Wort „Firmung“ kommt von dem Lateinischen Wort „confirmatio“ was soviel wie „Bestärkung, Befestigung“ bedeutet. Die Firmung wird auch als das „Sakrament des Heiligen Geistes“ genannt.

Welche Vorraussetzungen braucht es, damit du gefirmt werden kannst?

  • Du musst getauft sein
  • Nimm an der Firmvorbereitung teil
  • Feiere regelmäßig den Gottesdienst mit
  • Bringe dich ehrenamtlich in deiner Pfarrei ein (Ministrant, Lektor, Chormitglied…)

Wer darf firmen?

Normalerweise wird die Firmung durch den Bischof gespendet. Da er es zeitlich nicht überall schafft, setzt er Priester als Firmspender ein.

Wozu das Ganze?

Bei der Firmung stellt der Bischof dir die Fragen nach deinem Glauben, die deine Eltern und Paten bei deiner Taufe stellvertretend für dich beantwortet haben. Jetzt antwortest du!

Was hat der Heilige Geist damit zu tun?

Vor 2.000 Jahren, nachdem Jesus auferstanden war, waren seine Anhänger ziemliche Feiglinge und versteckten sich, weil sie Angst hatten, verfolgt und getötet zu werden, wenn sie von ihm erzählten. Erst fünfzig Tage nach der Auferstehung, zu Pfingsten, kam der Heilige Geist mit mächtigem Brausen und mit „Feuerzungen“ auf sie herunter und sie erzählten von da an begeistert von Jesus und seiner Auferstehung.

Man könnte also sagen, diese Begeisterung für Jesus kommt vom Heiligen Geist, der uns Christen seit 2.000 Jahren erfüllt. Mit der Firmung soll diese Begeisterung euch junge Menschen stark machen, damit auch ihr von Jesus und der Gemeinschaft der Kirche erzählt.

Was sind Feuerzungen?

Feuer und Flammen sind ein Symbol für das Wirken des Heiligen Geistes, häufig dargestellt in Form der sogenannten Feuerzungen. Feuer entzündet, bringt zum Glühen, setzt große Energie frei. Auch im Sprachgebrauch kennt man Redewendungen wie „Feuer und Flamme sein“ und „der Funke ist übergesprungen“, wenn ein Mensch sich für jemanden begeistert oder von etwas begeistert ist.

So wollen auch wir „Feuer und Flamme“ im Glauben sein, der Funke soll in unsere Herzen überspringen, sodass wir voller Freude und Kraft für unseren Glauben an Jesus brennen und davon erzählen.

Klicke auf den Link um das Pfingstereignis zu lesen:

https://www.bibleserver.com/EU/Apostelgeschichte2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.