Gedanken zum Sonntagsevangelium

Image: Ute Quaing In: Pfarrbriefservice.de

Wir nutzen diese Gelegenheit, gemeinsam uns auf den Sonntagsgottesdienst vorzubereiten. Indem wir bereits vor der Hl. Messe das Wort Gottes hören und uns einige Gedanken dazu machen, können wir am Sonntag ganz neu das Evangelium hören und in uns aufnehmen.

Evangelium (Mt 25, 14–30)

Über Weniges warst du treu; nimm teil am Freudenfest deines Herrn!

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.

In jener Zeit erzählte Jesus seinen Jüngern das folgende Gleichnis:
14 Mit dem Himmelreich
ist es wie mit einem Mann, der auf Reisen ging.
Er rief seine Diener
und vertraute ihnen sein Vermögen an.
15 Dem einen gab er fünf Talente Silbergeld,
einem anderen zwei,
wieder einem anderen eines,
jedem nach seinen Fähigkeiten.
Dann reiste er ab.
16 Sofort ging der Diener,
der die fünf Talente erhalten hatte, hin,
wirtschaftete mit ihnen
und gewann noch fünf weitere dazu.
17 Ebenso gewann der, der zwei erhalten hatte,
noch zwei weitere dazu.
18 Der aber, der das eine Talent erhalten hatte,
ging und grub ein Loch in die Erde
und versteckte das Geld seines Herrn.
19 Nach langer Zeit kehrte der Herr jener Diener zurück
und hielt Abrechnung mit ihnen.
20 Da kam der, der die fünf Talente erhalten hatte,
brachte fünf weitere
und sagte: Herr, fünf Talente hast du mir gegeben;
sieh her, ich habe noch fünf dazugewonnen.
21 Sein Herr sagte zu ihm:
Sehr gut,
du tüchtiger und treuer Diener.
Über Weniges warst du treu,
über Vieles werde ich dich setzen.
Komm, nimm teil am Freudenfest deines Herrn!
22 Dann kam der Diener, der zwei Talente erhalten hatte,
und sagte: Herr, du hast mir zwei Talente gegeben;
sieh her, ich habe noch zwei dazugewonnen.
23 Sein Herr sagte zu ihm:
Sehr gut,
du tüchtiger und treuer Diener.Über Weniges warst du treu,
über Vieles werde ich dich setzen.
Komm, nimm teil am Freudenfest deines Herrn!
24 Es kam aber auch der Diener,
der das eine Talent erhalten hatte,
und sagte: Herr, ich wusste, dass du ein strenger Mensch bist;
du erntest, wo du nicht gesät hast,
und sammelst, wo du nicht ausgestreut hast;
25 weil ich Angst hatte,
habe ich dein Geld in der Erde versteckt.
Sieh her, hier hast du das Deine.
26 Sein Herr antwortete und sprach zu ihm:
Du bist ein schlechter und fauler Diener!
Du hast gewusst, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe,
und sammle, wo ich nicht ausgestreut habe.
27 Du hättest mein Geld auf die Bank bringen müssen,
dann hätte ich es bei meiner Rückkehr
mit Zinsen zurückerhalten.
28 Nehmt ihm also das Talent weg
und gebt es dem, der die zehn Talente hat!
29 Denn wer hat,
dem wird gegeben werden
und er wird im Überfluss haben;
wer aber nicht hat,
dem wird auch noch weggenommen, was er hat.
30 Werft den nichtsnutzigen Diener hinaus
in die äußerste Finsternis!
Dort wird Heulen und Zähneknirschen sein.



Gedanken zum Evangelium von Katharina Zimmerhofer, Schülerin aus Ahornach

Gott hat uns mit Jesu Tod und Auferstehung das Geschenk des Himmels gegeben. Durch seine unendliche Liebe schenkt er uns die Möglichkeit die Ewigkeit bei ihm zu verbringen. Beim Lesen des Evangeliums sollte bei uns die Frage aufkommen: Wer bin ich? Bin ich der Diener, der Angst vom Herrn hat und wegen dieser Angst das Geschenk vergräbt, das uns durch den Tod und die Auferstehung Jesu zuteilwurde? Oder bin ich einer jener, die das Geschenk Gottes annehmen und Frucht aus ihm hervorbringen? Wir sollen keine Angst haben, denn unser Gott ist ein liebender, gerechter und barmherziger Gott. Wie der Herr im Gleichnis sieht auch unser Gott unsere Fähigkeiten. Er erwartet nie zu viel, er möchte aber sehen, was wir mit dem Geschenk und mit dem Vertrauen, das er uns gibt, tun. Auch wenn es nur kleine Dinge sind, Gott kennt unsere Beweggründe. Wir sollten sein Geschenk nicht verschwenden aus Faulheit, Angst oder Zweifel.

Wenn du willst, kannst du uns auch deine persönliche Gedanken zum Sonntagsevangelium mitteilen.
Wir würden uns freuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.