Sonntagsevangelium – 18.07.2021

Image: Ute Quaing In: Pfarrbriefservice.de

EVANGELIUM (Mk 6,30–34)

Selbst zu Ruhe kommen, ist notwendig. Nicht nur für sich selbst – auch um der Sache selber willen. Nur wer auf die eigenen Bedürfnisse schauen kann, wird fähig sein, die Bedürfnisse anderer zu sehen und auf sie einzugehen.

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus

In jener Zeit / versammelten sich die Apostel, die Jesus ausgesandt hatte, / wieder bei ihm / und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten. / Da sagte er zu ihnen: / Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, / und ruht ein wenig aus! / Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, / so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen. / Sie fuhren also mit dem Boot in eine einsame Gegend, / um allein zu sein. / Aber man sah sie abfahren / und viele erfuhren davon; / sie liefen zu Fuß aus allen Städten dorthin / und kamen noch vor ihnen an. / Als er ausstieg, sah er die vielen Menschen / und hatte Mitleid mit ihnen; / denn sie waren wie Schafe, / die keinen Hirten haben. / Und er lehrte sie lange.


Gedanken zum Evangelium


Wenn du willst, kannst du uns auch deine persönliche Gedanken zum Sonntagsevangelium mitteilen.
Wir würden uns freuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.